Sommersemester 2016

Lehrveranstaltung an der LMU

Mittwoch, 13.00 - 15.00 Uhr, Historicum

Dr. Robert Sigel

 

Der nationalsozialistische Völkermord an den Roma und Sinti als Unterrichtsgegenstand

 

Die Entrechtung und Verfolgung der deutschen und europäischen Roma und Sinti durch das NS-Regime nach 1933 und der nationalsozialistische Völkermord an dieser ethnischen Minderheit fanden nach 1945 über Jahrzehnte hin keine Beachtung, weder in der Geschichtswissenschaft noch in der schulischen oder außerschulischen Bildung und auch nicht im öffentlichen Diskurs. Inzwischen enthalten die Lehrpläne der weiterführenden Schulen die Forderung, neben der Befassung mit dem Holocaust auch das Schicksal weiterer Opfergruppen im Unterricht zu behandeln.
Die Übung will untersuchen, wie der Genozid an den Roma und Sinti als Unterrichtsgegenstand angemessen thematisiert werden kann, und dabei sowohl die Rahmenbedingungen berücksichtigen als auch das Angebot an Lehr- und Lernmaterialien ins Auge fassen.